Exkursion nach Obermühlhausen am 17.09.2020

An der Fahrt nahmen wegen der durch Corona bedingten Einschränkungen nur neun Mitglieder teil.

 Dieen Obermhlhausen Filialkirche St PeterPaul 002 201502 163 1

St.Peter & Paul

Die Führung durch den Ort hatte freundlicherweise Jakob Senger übernommen, er ist der Verfasser der „Chronik Obermühlhausen“, die im Jahr 2006 vom Markt Dießen herausgegeben worden ist. Nach einer Einführung in die Geschichte von Obermühlhausen besichtigten wir die Kirche St. Peter und Paul.

Der Hochaltar

 Der Hochaltar

Der Weiher an der Bergstraße in Obermühlhausen wird  „Wiera“ genannt. Der Ortschronist Werner Paul  betreute bis 1996  den Weiher als Wassermeister: Die Wiera wurde vermutlich vermutlich im 16. Jahrhundert angelegt, um die zahlreichen Quellen aus dem Hang aufzustauen und die Wasserkraft für den Betrieb der unterliegenden „Oberen Mühle“ nutzbar zu machen. Die Mühle brannte 1911 ab. Viele weitere Jahre diente die Wiera der Wasserversorgung von Obermühlhausen und später auch dem benachbarten Hofstetten. Seit 1996 kommt das Wasser für Obermühlhausen aus Dießen.

Die Wiera

Die Wiera

Heute stehen nur noch zwei Pumphäuser unterhalb der Wiera, das Obermühlhauser- und das Hofstetter Wasserwerk. Beide dienten der Trinkwasserversorgung, erbaut wurden sie 1903. Obermühlhausen hatte diese eigene Wasserversorgung genutzt, bis der Ort nach der Eingemeindung nach Dießen an das Dießener Wassernetz angeschlossen wurde.

Das Obermühlhauser Wasserwerk wurde stillgelebt, es sind nur noch Teile einer neu-zeitlichen Installation vorhanden.    

Obermhlhausen Turbine                                                

Das Innere des Hofstetter Wasserwerks: In der Mitte die Turbine mit dem von links kommenden Wasserzulauf.

Ortsblatt 1811 Bay Landesvermessung Nr55803
Ortsblatt 1811, Bay. Vermessungsamt


Abgeschlossen wurde die Exkursion im Biergarten des Gasthofs Wegele mit einer guten Brotzeit.

 Herwig Stuckenberger

 

 

Bilder: Herwig Stuckenberger