Nächste Termine

19.09.18  19.30  Septembertreffen  im Andechser Hof Herrsching  vorher um 17.30 Besuch des Archäologischen Parks in Herrsching

17.10.18 19.00 Oktobertreffen im Wittelsbacher Hof in Utting vorher Besuch der Gasteigervilla um 17.00

16.11.18 19.30 Novembertreffen in Schondorf mit Vortrag von Albin Völk zum Thema Raunächte

05.12.18 19.30 Dezembertreffen in Eresing mit Vortrag von Klaus Horney zum Thema "Landsberger Bund vom 1.6.1556

 

 

 

Ein besonderes Museum "Schichtwerk Gilching"

"Begeben Sie sich auf Zeitreisen durch Gilchings Geschichte", so beginnt der Flyer zum Museum. Auf kleinem Raum, übersichtlich und höchst informativ,wird der Besucher in die Zeit der Römer und Bajuwaren versetzt. Der Schwerpunkt liegt auf den in Gilching gesicherten Funden. Doch stehen diese im Kontext zu den Funden in der Ammerseeregion. Die Erkenntnisse zu den Funden sind auch auf zeitgleiche Funde in unserer Region anzuwenden. Das Museum ist einen Besuch wert. Nähere Informationen hierzu unter www.zeitreise-gilching.de .

Auf den Spuren der Augustiner Chorherren  des Stiftes Dießen

Angeregt durch einen Bericht über den Erwerb eines Weingutes namens Rauchbichl ( bzw Rauhenpuchlhof ) 1589 in Terlan durch die Diessener Augustiner  Chorherren unter dem Probst Balthasar Ginter  fanden wir heraus, daß dieses Weingut unter dem Namen Rauchenpichlhof   nach wie vor existiert. So führte uns eine dreitägige Exkursion vom 6.4. bis 8.4.18 nach Terlan.

Rauenbchl

 

 

bitte weiterlesen

 

"Wappentafeln an St. Mauritius und Pfarrhaus in Weil"

Ort : Weil Landkreis Landsberg/Lech      Adresse: Landsberger Strasse

Koordinaten      nördl. Breite : 48.116943 / östl. Länge : 10.922235

Entstehungszeit : 1710      Nutzung bis : heute

Beschreibung

Wappentafeln des Deutsch-Ordensritter Johann Phillip Freiherr von Hoheneck , Komtur der Kommende Blumenthal ( bei Aichach) des Deutsch-Ritterordens Ballei Franken.

Die Gemeinde Weil war von 1260 bis zur Säkularisation 1806 Hofmark der Kommendei Bluementhal des Deutsch-Ritterordens. Die Hofmark wurde von Kastnern der Kommende verwaltet. Im Jahre 1710 ließ der Komtur von Hoheneck das Pfarrhaus errichten und die Kirche renovieren. Seine Wappentafeln befinden sich am Turm der Kirche, sowie über dem Eingang zum Pfarrhaus.


Wappentafel des Komtur von Hoheneck ( Bild Stuckenberger )

Konrad von Haltenberg übertrug Güter  in Weil und Kaufering  im Jahre 1260 an die Brüder des Deutschen Ordens in Blumenthal . Damit verbunden war die niedere Gerichtsdbarkeit - die Hofmark Weil.  Dieser Konrad trat dann selbst 1314 dem Orden bei. Seine Burg liegt heute auf dem Gemeindegebiet Scheuring.

Das Wappen der Gemeinde Weil zeigt die Schafsschere aus dem Wappen der Herren von Haltenberg sowie das schwarze Kreuz des Deutschen Ritterordens.

Aktuelle Nutzung

s.o.

Weitere Angaben

Objektart : Baudenkmal      Verzeichnis-Nr.: Bay. Denkmalsliste D-1-81-145-4 Pfarrhaus D-1-7831-0103 St. Mauritius

Gefährdung : keine

Quellen

Helmut Rischert " Der Deutsche Orden im Wittelsbacher Land" , ISBN 978-3-00-030864-2 , mit weiteren Hinweisen.

weitere Ergänzungen liegen vor: nicht verfügbar

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com